Barca: Rapid sollte Demirs Kaufoption löschen

Nächster Wirbel um ÖFB-Juwel

Barca: Rapid sollte Demirs Kaufoption löschen

Artikel teilen

Was geschiet mit Yusuf Demir? Das ausgeliehene Top-Talent ist nur einen Einsatz von einer Festverpflichtung entfernt - doch Barcelona hat andere Pläne.

Der Traum vom großen Durchbruch beim spanischen Giganten Barcelona wird wohl platzen. Yusuf Demir steht bei den Katalanen auf dem Abstellgleis, die vertraglich verankerte Kaufoption über 10 Millionen Euro wird vermutlich nicht gezogen. Nur ein weiterer Pflichtspieleinsatz würde den Transfer besiegeln. Doch die finanziell angeschlagenen Katalen zieren sich, wollen Demir deshalb nicht mehr einsetzen.

Eine äußerst verzwickte Situation, in der sich der verspielte Offensivgeist befindet. Bei Barcas letztem 3:2-Erfolg gegen Elche stand Demir erstmals nicht im Kader der Xavi-Truppe. Im Top-Spiel gegen den FC Sevilla am Dienstag fehlt der Österreich-Youngster offiziell wegen einer Margen-Darm-Grippe.

"Sky" zufolge wird die Causa um Demir noch brisanter: Laut Informationen des Sport-Mediums soll Barcelona den Hütteldorfern "die Pistole auf die Brust gesetzt haben". Rapid sollte die Kaufpflicht löschen, sonst werde man den 18-Jährigen bis zum Sommer auf der Tribüne schmoren lassen.

Weiter heißt es, dass einige deutsche Bundesligisten die pikante Situation um Demir genau beobachten würden. Laut "Sky" wittern unter anderem Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt ein Schnäppchen.

"Sky" bringt auch eine mögliche Rückkehr im Frühjahr zu Rapid  ins Spiel, ehe es im Sommer den Schritt nach Deutschland geben könnte. Die katalanische Fachzeitschrift "Sport" vermutet jedoch schon einen Wintertransfer.

Es bleibt spannend...

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo