Klitschko-Stalker Briggs sorgt für Wirbel

Box-Rowdy in Hamburg

Klitschko-Stalker Briggs sorgt für Wirbel

Artikel teilen

Das kann ja heiter werden: Shannon Briggs "besucht" Klitschko vor WM-Kampf.

Der Schwergewichts-WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und seinem Herausforderer Kubrat Pulev in Hamburg steigt zwar erst am Samstag, aber die Schlagzeilen rund um den Kampf bis dorthin scheinen bereits gesichert. Denn: Klitschkos Intimfeind Shannon Briggs traf am Dienstag aus Florida kommend in der deutschen Hansestadt ein.

Briggs, der Klitschko bei nahezu allen öffentlichen Auftritten zu stören versucht, posierte dann bei herbstlichen Temperaturen am Hauptbahnhof blank und präsentierte seinen nackten Oberkörper. Briggs großspurige Ansage: „Wo immer Klitschko ist, bin ich auch. Du kämpfst wie ein Törtchen, ich bin der Champ!“

Vergebliches Betteln um WM-Kampf
Der Hintergrund: 2010 wurde Briggs von Wladimirs Bruder Witali in einem WM-Kampf mittels K.o. ins Spital befördert. Nachdem Witali mittlerweile die Boxerhandschuhe an den Nagel gehängt hat und in die Politik gegangen ist, versucht Briggs nun einen Revanchekampf mit Bruder Wladimir zu bekommen, indem er den Ukrainer auf Schritt und Tritt verfolgt. Der ignoriert Briggs jedoch bisher nicht mal – außer es lässt sich gar nicht vermeiden. So wie z.B. heuer im Frühjahr, als Briggs Klitschko in einem Restaurant in Miami stellte und es zu Handgreiflichkeiten kam.

Störaktion angekündigt
Für Klitschkos Showtraining am Mittwoch in einem Hamburger Autohaus, hat Briggs bereits wieder eine Störaktion angekündigt. Das Autohaus hat mittlerweile vorgesorgt und lässt das Geschäft von Securities extra bewachen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo