Melzer

Tennis

Melzer ist schon in Rom

Sein Doppel-Partner Petzschner musste MAdrid wegen Verletzung absagen.

Nach seiner für ihn ärgerlichen Zweitrunden-Niederlage am Mittwochabend ist Jürgen Melzer schon am Donnerstagnachmittag zum nächsten Turnierschauplatz nach Rom weitergereist. Er ließ den Doppel-Einsatz jedoch nicht aus Frust sausen, sondern sein deutscher Standardpartner Philipp Petzschner musste den Madrid-Trip wegen eines Muskelfaserrisses absagen.

"Habe meine Leistung nicht rübergebracht"
Die vorzeitige Niederlage gegen den Spanier Daniel Gimeno-Traver steckte Melzer aber doch noch in den Knochen, ließ er auf seinem Blog auf www.tennisnet.com durchblicken. "Ich habe meine Trainingsleistung überhaupt nicht rübergebracht", konstatierte der 29-jährige Niederösterreicher. Die Bedingungen hätten sich durch die Schließung des Daches doch auch sehr geändert. Er gratulierte aber fair seinem Bezwinger, eine strittige Schiedsrichter-Entscheidung im Finish der Partie ließ ihn aber auch noch am Tag danach den Kopf schütteln.

Melzer fotografierte Abdruck
Melzer hatte noch nach dem verlorenen Matchball lange mit dem Schiedsrichter und dem Supervisor diskutiert und danach auch ein Handy-Foto jenes Abdrucks geschossen. Sein Gegner habe beim Stand von 3:5, Einstand, Aufschlag Melzer, schon nach vor gehen wollen und den Ball (zum Vorteil Melzer) gutgeben wollen, doch der Stuhlschiedsrichter kam ihm zuvor. "Ich spiele mittlerweile doch schon etwas länger Tennis, aber das habe ich noch nie erlebt. Der Schiedsrichter ist vom Stuhl gekommen, um mir zu erklären, dass er keine Marke erkennen kann."

Übrigens: Das von ihm geschossene Foto hat er entgegen ursprünglichen Plänen nicht im Internet veröffentlicht. "Die ATP hat mir nahegelegt, das lieber bleiben zu lassen", deutete Melzer an, dass es da möglicherweise eine Strafe geben könnte. Madrid ist aber abgehakt, Melzer möchte nun im Foro Italico von Rom wieder besser abschneiden.