Kampuschs Society-Debüt mit

Salzburg

© Wildbild

Kampuschs Society-Debüt mit "Prinz"

Da staunten die Gäste nicht schlecht, wer da am Montagabend in Salzburg aus der Kutsche stieg: Entführungsopfer Natascha Kampusch (20) besuchte zum ersten Mal die Salzburger Festspiele. Eingekleidet in ein schwarz-weißes Abendkleid von Hämmerle tauchte sie beim Charity-Dinner von Pleon Publico auf – zugleich ihr erster Society-Auftritt. „Sie wirkte unsicher, redete kaum“, beschreibt ein Gast ihr Debüt. Auf Fragen folgte oft die Antwort: „Dazu möchte ich nichts sagen.“ Außer wenn das Blitzlicht anging – da fühlte sich Natascha sichtlich wohl. Kurz darauf entfloh sie Richtung Domplatz, um sich den Jedermann anzusehen.

Prinzen-Rolle
Die Wahl ihres Begleiters sorgte für das Gesprächsthema des Abends. Das weltberühmte „Kellerkind“ kam in Begleitung des stadtbekannten „Prinz“ Mario-Max Schaumburg-Lippe (32). Der Adoptivsohn von Helga Schaumburg-Lippe geriet mehrmals wegen eines Titel-Streits mit dem Adelsgeschlecht aus Deutschland in die Schlagzeilen. „Kampusch und der falsche Prinz“ würdigte sogar die Bild-Zeitung dem schrägen Paar eine Titelzeile. Nachsatz: „Ist sie verliebt?“

NICHT VERWENDEN
(c) Wildbild

Zuletzt war Mario-Max Wagner mit Christina „Mausi“ Lugner in Salzburg aufgefallen. Der richtige Umgang für die gerade erst seit zwei Jahren in Freiheit lebende Natascha Kampusch? Ihr Management winkt ab: „Wir haben nichts davon gewusst. Das haben sich die zwei direkt ausgemacht“, so Wolfgang Brunner überrascht. Der Prinz und das Mädchen hatten sich im Sender Puls4, wo sie talkt und er oft zu Gast in Mausis VIP-Club ist, kennengelernt. „Er will unbedingt in ihre Sendung“, verriet ein Insider. Das kann ja heiter werden...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.