Ella

Schnell & einfach

Deliciously Ella: Gesunde und einfache Rezepte

Teilen

Ella Mills ist die Gründerin von »Deliciously Ella«, einer pflanzenbasierten Ernährungs- und Wellness-Plattform, auf der man unkomplizierte Tipps für ein gesünderes Leben findet. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin präsentiert uns jetzt gesunde Rezepte, die ohne großen Aufwand gelingen.

"Als ich begann, ›Healthy Made Simple‹ zu schreiben, wusste ich genau, was ich wollte: Ich wollte, dass gutes Essen zu einem echten Vergnügen wird!" Ella Mills. Mit diesen Rezepten zeigt sie uns wie es geht:

Kräuter-Gemüse-Reisrollen 

Kräuter-Gemüse-Reisrollen

Kräuter-Gemüse-Reisrollen

© Berlin Verlag in der Piper Verlag GmbH, Berlin/München 2024
× Kräuter-Gemüse-Reisrollen

Zutaten für 2 Personen

  • 50 g Reisnudeln
  • 1 TL Olivenöl
  • 10–15 g Koriander (fein gehackt)
  • 10–15 g glatte Petersilie (fein gehackt)
  • 1 kleine rote Paprika (in feine Streifen geschnitten)
  • 1 Karotte (gerieben oder in dünne Stifte geschnitten)
  • ½ kleine Salatgurke (in dünne Stifte geschnitten)
  • 1 Limette (Saft)
  • 1 EL Tamari oder Sojasauce
  • 4 Blätter Reispapier

Zubereitung / 15 Min

  1. Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Gut abtropfen lassen und unter fließendem kalten Wasser abspülen, dann in einer Schüssel mit dem Olivenöl vermengen. Währenddessen Mandelmus, Limettensaft und -schale sowie Tamari für den Dip mit dem Schneebesen in einer kleinen Schüssel verrühren.
  2. In einer weiteren Schüssel Koriander, Petersilie, Paprika, Karotte, Gurke, Limettensaft und Tamari vermengen und abschmecken.
  3. Für die Rollen eine breite, flache Schüssel mit kaltem Wasser füllen. Sie muss so breit sein, dass die Reispapierblätter darin eingetaucht werden können. Ein Reispapier in das Wasser tauchen und einweichen, bis es formbar ist (oder nach Packungsanleitung). Auf einer sauberen Arbeitsfläche auslegen und ein Viertel der Reisnudeln in die Mitte des Reispapiers setzen, dann einen Teil des gemischten Gemüses auf den Nudeln verteilen, dabei rundum einen kleinen Rand frei lassen.
  4. Die Seiten des Reispapiers wie bei einem Burrito einklappen, dabei zuerst die beiden Seiten, dann die Enden um die Füllung wickeln. Auf diese Weise drei weitere Rollen herstellen und mit der Dip-Soße servieren. 

Grüne-Bohnen-Cashew-Curry 

Grüne-Bohnen-Cashew-Curry

Grüne-Bohnen-Cashew-Curry

© Berlin Verlag in der Piper Verlag GmbH, Berlin/München 2024
× Grüne-Bohnen-Cashew-Curry

Zutaten für 4 Personen

  • 1 EL Garam Masala
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln (geschält, fein geschnitten)
  • 2 Knoblauchzehen (geschält, gerieben oder fein gehackt)
  • 30 g Ingwer (geschält, fein geraspelt oder gehackt)
  • 2–3 Birdeye-Chilischoten (fein geschnitten)
  • 400 ml Kokosmilch (Dose)
  • 200 g grüne Bohnen (geputzt)
  • 200 g TK‑Erbsen (aufgetaut)
  • 100 g Babyspinat
  • 30 g Cashewkerne
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung / 30 Min

  1. Eine kleine Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und Garam Masala darin etwa 30 Sekunden rösten, bis es duftet. In eine Schüssel geben und beiseitestellen.
  2. In einer flachen Kasserolle oder Pfanne das Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili darin mit einer Prise Salz 10 Minuten unter häufigem Rühren anbraten, bis alles weich und glasig ist.
  3. Nun das geröstete Garam Masala, die Kokosmilch, grob gemahlenen schwarzen Pfeffer und die grünen Bohnen hinzufügen. Die leere Kokosmilchdose zur Hälfte mit Wasser füllen und dazugießen. Mit Salz abschmecken und alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und das Curry 8 bis 10 Minuten köcheln lassen, bis die Bohnen al dente sind und die Flüssigkeit zur Hälfte eingekocht ist.
  4. Währenddessen die kleine Pfanne bei geringer bis mittlerer Hitze wieder auf den Herd stellen. Die Cashewkerne darin 6 bis 8 Minuten rösten. Dabei häufig wenden, bis sie rundum goldbraun sind. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Cashews etwas abkühlen lassen und anschließend grob zerkleinern.
  5. Die Erbsen und den Spinat zum Curry geben, bis der Spinat leicht zusammenfällt und die Erbsen durchgewärmt sind. Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen. Mit den Cashewkernen bestreut servieren. Nach Belieben noch etwas Chili hinzufügen, wenn ihr es schärfer mögt. 

Kichererbsen-Guacamole-Sandwich 

Kichererbsen-Guacamole Sandwich

Kichererbsen-Guacamole Sandwich

© Berlin Verlag in der Piper Verlag GmbH, Berlin/München 2024
× Kichererbsen-Guacamole Sandwich

Zutaten für 2 Personen

  • 1 reife Avocado (geschält, entsteint)
  • 400 g Kichererbsen (Dose, abgegossen, gespült)
  • 2 EL Olivenöl (plus etwas zum Beträufeln)
  • 5–10 g Koriander (fein gehackt, plus etwas zum Anrichten)
  • 1 kleine rote Zwiebel (geschält, fein gehackt)
  • 2 Limetten (Saft)
  • 2–4 Scheiben Sauerteigbrot (je nachdem, ob das Sandwich zusammengeklappt wird oder nicht)
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer
  • Salatblätter (optional)
  • Gurkenscheiben (optional)

Zubereitung / 10 Min

  1. In einer Schüssel die Avocado mit der Rückseite einer Gabel zu einer glatten Masse zerdrücken. Die Kichererbsen dazugeben und in der Avocado grob zerdrücken, sie dürfen noch etwas stückig bleiben. Olivenöl, Koriander, rote Zwiebeln und Limettensaft unterrühren und abschmecken.
  2. Die Brotscheiben toasten und mit etwas Öl beträufeln, dann nach Belieben die Salatblätter und die Gurkenscheiben darauflegen und die Kichererbsen-Guacamole darauf verteilen.
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo