Demi Moore

Rückkehr

Demi Moore: Ein glanzvolles Comeback

Scheidung, Drogen, Reha: Demi ist zurück - mit neuem Film & Gala-Auftritten.

Demi Moore weiß, wie es sich anfühlt, an der Talsohle des Lebens angelangt zu sein. Denn tiefer hätte die 49-Jährige nicht stürzen können. Zuerst die Enthüllungen über die Sexnacht ihres Ehemanns Ashton Kutcher, der sie mehrfach betrogen hatte. Dann die Scheidung, das Abgleiten in den Mager-, Alkohol- & Pillen-Wahn. Zuletzt die Überdosis mit dem Lachgas aus Obers-Kapseln und die Lastminute-Rettung. Demi, einst eine glänzende Filmschönheit, war ausgelaugt, auf 43 Kilogramm abgemagert und hatte kein Selbstwertgefühl mehr, denn ihr Herz war gebrochen.

Doch mit einem letzten Rest an Willensstärke rappelte sie sich wieder auf, verbrachte sechs Wochen in der Reha in Utah – und ist jetzt am Sprung zurück ins Leben und in ihre Karriere. In ihrem ersten Auftritt seit Monaten strahlte sie bei einer Gala in Beverly Hills an der Seite ihrer Busenfreundin, der britischen TV-Moderatorin Amanda De Cadenet (39), die ihre neue Interview-Show The Conversation bewarb. Demi wollte ihr mit Starpower helfen – und sich bei dieser Gelegenheit endlich wieder in der Öffentlichkeit zeigen. Sie wirkte erholt und die Gesichtszüge runder. Auch die auffälligen Adern am Hals sind verschwunden. Demi ist wieder da, nachdem ihr daheim schon die Decke auf den Kopf gefallen war. Weiters würde sie überlegen, sagen Freunde, Hilfe bei ihrer Freundin Oprah Winfrey zu suchen, denn die Talkqueen könnte als Lebens-Coach und Mentorin fungieren.

Diashow: Demi Moore: Auftritt nach Entzug

Demi Moore ist wieder da! Nach ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik Anfang des Jahres hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trat die US-Mimin endlich wieder auf und zeigte sich auf einer InStyle-Party zu Ehren ihrer guten Freundin Amanda de Cadenet bestens gelaunt. Die Pause hat Demi sichtlich gut gelaunt: Sie wirkt viel gesünder als in den vergangenen Monaten.

Demi Moore ist wieder da! Nach ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik Anfang des Jahres hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trat die US-Mimin endlich wieder auf und zeigte sich auf einer InStyle-Party zu Ehren ihrer guten Freundin Amanda de Cadenet bestens gelaunt. Die Pause hat Demi sichtlich gut gelaunt: Sie wirkt viel gesünder als in den vergangenen Monaten.

Demi Moore ist wieder da! Nach ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik Anfang des Jahres hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trat die US-Mimin endlich wieder auf und zeigte sich auf einer InStyle-Party zu Ehren ihrer guten Freundin Amanda de Cadenet bestens gelaunt. Die Pause hat Demi sichtlich gut gelaunt: Sie wirkt viel gesünder als in den vergangenen Monaten.

Demi Moore ist wieder da! Nach ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik Anfang des Jahres hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trat die US-Mimin endlich wieder auf und zeigte sich auf einer InStyle-Party zu Ehren ihrer guten Freundin Amanda de Cadenet bestens gelaunt. Die Pause hat Demi sichtlich gut gelaunt: Sie wirkt viel gesünder als in den vergangenen Monaten.

Demi Moore ist wieder da! Nach ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik Anfang des Jahres hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trat die US-Mimin endlich wieder auf und zeigte sich auf einer InStyle-Party zu Ehren ihrer guten Freundin Amanda de Cadenet bestens gelaunt. Die Pause hat Demi sichtlich gut gelaunt: Sie wirkt viel gesünder als in den vergangenen Monaten.

Demi Moore ist wieder da! Nach ihrem Zusammenbruch und dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik Anfang des Jahres hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trat die US-Mimin endlich wieder auf und zeigte sich auf einer InStyle-Party zu Ehren ihrer guten Freundin Amanda de Cadenet bestens gelaunt. Die Pause hat Demi sichtlich gut gelaunt: Sie wirkt viel gesünder als in den vergangenen Monaten.

Twitter-Comeback
Auch eins ihrer liebsten Hobbys nahm die abgestürzte Aktrice wieder auf, denn auf Twitter veröffentlichte sie kürzlich ein neues, reichlich komisches Selbstportrait. Zu sehen war nämlich ihr bebrilltes Gesicht, als sie im Bett lag. "Testing“, tippte sie. Eine kryptische Bemerkung, denn gemeint war damit wohl der Versuch eines Neustarts. Ihr letzter Eintrag liegt nämlich 101 Tage zurück. Überraschend war nur, dass sie weiter unter "@mrskutcher“ schrieb. Doch auch hier scheint ein Neuanfang anzustehen, denn sie fragte ihre 4,9 Millionen Fans bereits um Ideen für einen neuen Namen.

Demnächst feiert Moore auch im Kino ihr großes Comeback: In der romantischen Komödie LOL spielt sie nämlich die Mutter eines vom Liebeskummer geplagten Teenagers (Miley Cyrus). In den USA wurde gerade der offizielle Trailer des Films veröffentlicht, der am 1. Juni auch in Österreich startet.

Endlich scheint also alles wieder in Ordnung zu sein im Leben von Demi Moore, denn die Vergangenheit war reichlich chaotisch. Schon ihre Kindheit war ein Albtraum, denn ihre Eltern trennten sich. Dann erschoss sich auch noch ihr Stiefvater... Zu viel für ein Mädchen, das schielte und zudem an einer Leberkrankheit litt. Kein Wunder also, dass sie als Teenager soff und gleich zu Beginn ihrer Karriere wegen Kokain-Sucht in der Reha landete. Auch in der Liebe fand sie nie wirkliches Glück, denn sie ließ sich von Freddy Moore, von Bruce Willis (mit ihm hat sie die drei Töchter Rumer, Scout und Tallulah ) und zuletzt von Ashton Kutcher scheiden.

Schönheits-OPs
Um dies zu kompensieren, suchte Moore die ewige Jugend – sie wurde süchtig nach Schönheits-OPs. Über 500.000 Dollar soll sie investiert haben – in einen neuen Busen, in Wangenimplantate und ein formschönes Kinn. Lange dementierte sie, doch am Ende gab sie die vielen Eingriffe zu. Ihr Streben nach jugendlichem Aussehen eskalierte, als Demi den um flotte 15 Jahre jüngeren Kutcher heiratete. Kein Wunder, denn er schielte ständig auf Beautys im College-Alter... Nach einer Serie peinlicher Seitensprünge des Two and a Half Men-Stars kollabierte schließlich die Ehe. Ihre Ängste gestand sie in einem offenherzigen Interview mit dem Magazin Harper’s Bazaar: "Ich fürchte, dass ich mich am Ende meines Lebens nicht mehr wert genug fühle, um geliebt zu werden.“ Immerhin, langsam scheint sie die "Veränderungen ihres Körpers“ zu akzeptieren...

Doch Moores Probleme sollen freilich lange vor der Spitalseinlieferung begonnen haben: Über ein Jahr lang hätte sie zu viel Alkohol getrunken, sagen Freunde. Sie schüttete "Red Bull“ in sich rein und schluckte Amphetamin-Aufputschpillen wie "Adderall“. Auf Mahlzeiten verzichtete Demi immer öfter. Fanatisch folgte sie den Lehren der Sekte Kabbala – in einem bizarren Lagerfeuerritual wollte sie zuletzt ihre Ehe retten.

Nun, das ging schief. Doch nun scheint Demi ihr Leben wieder fest im Griff zu haben. Eine Bekannte zu People: "Sie ist fokussiert wie selten zuvor.“

Mehr spannende Star-Storys finden Sie ab sofort in der neuen Ausgabe von Madonna SOCIETY.

Diashow: Demi Moore: Im Wandel der Zeit