Kim Kardashian

Kardashian wehrt sich

Ehe nur gefakt? Kim klagt Ex-Mitarbeiter

Ehemaliger PR-Mitarbeiter lästert über Kim. Sie hetzt Spitzen-Awalt auf ihn.

Jonathan Jaxson heißt der Mann, der zur Zeit Kim Kardashian (31) in Verruf bringt. Öffentlich lästert er über ihre Traumhochzeit. Gemäß tmz.com hat der Reality-Star jetzt Spitzen-Anwalt Marty Singer angeheuert, um Jonathan das Handwerk zu legen.

"Hochzeit ein PR-Gag"
Wegen ihrer Scheidung nach nur 72 Ehe-Tagen musste Kim harte Kritik einstecken. Jetzt meint Jaxson, Kim hätte Kris Humphries nie wirklich heiraten wollen. Er behauptet, dies zu wissen, weil er ehemals PR-Arbeit für Kim geleistet habe. Eine Kim sehr nahe Quelle streitet diese Tatsache zwar nicht ab, allerdings sei die Zusammenarbeit Jahre her. Kim könne sich kaum noch an den Mann erinnern.

Vertrauensbruch
Kim beruft sich auf eine Verschwiegenheitsklausel, die Jaxson damals unterzeichnet haben soll und die er mit seinem Gerede nun breche. Sie hat Spitzen-Anwalt Singer engagiert, um Jackson zum Schweigen zu bringen und klagt ihren Gegner auf 200.000 Dollar Schadensersatz.

Kims Anwalt Marty Singer behauptet, Jaxson wolle nur sein neues Buch vermarkten: "Alles, was er sagt, ist falsch und Unsinn. Dieser Typ will sich nur selbst promoten und seine 15 Minuten Ruhm kassieren."

Jonathan selbst streitet allerdigns ab, einen derartigen Vertrag je unterzeichnet zu haben: "Ich habe niemals eingewilligt, mit Kim Kardashians Fall vertraulich umzugehen. Ich habe eine Vereinbarung in meinem Besitz, die nicht von beiden Seiten unterzeichnet wurde."

Diashow: Reality: Kardashians erobern New York

Reality: Kardashians erobern New York

×