Lady Gaga

Für Erdbebenopfer

Lady Gaga sammelte 1,5 Millionen Dollar

Artikel teilen

Für Katastrophenopfer in Japan: Mit dem Verkauf von Gummi-Armreifen.

Die US-Popdiva Lady Gaga hat bis Montag mit dem Verkauf von Gummi-Armreifen 1,5 Millionen Dollar (1,069 Mio. Euro) für die Katastrophenopfer in Japan gesammelt. Der Erlös aus der Aktion zugunsten der Betroffenen des schweren Erdbebens und Tsunamis am 11. März geht nach Angaben der Sängerin jeweils zur Hälfte an das Rote Kreuz und den japanischen Internet-Spiele-Verlag Zynga. Dieser spendet den Betrag an die Hilfsorganisation Save the Children.

"Ich freue mich, dass meine kleinen Monster sich versammelt haben, um den Betroffenen dieser furchtbaren Tragödie zu helfen", erklärte die Sängerin - als "Monster" bezeichnet sie gerne ihre Fans. Lady Gaga hatte drei Tage nach dem Erdbeben mit dem Verkauf der weißen Gummi-Bänder begonnen, auf denen in roter Schrift auf Englisch und Japanisch "Wir beten für Japan" steht. Fans konnten die Armbänder auf der Website des Popstars um fünf Dollar (3,56 Euro) bestellen.

Hollywood geschockt: Stars beten für Japan

Der Popstar bietet im Online-Shop seiner Homepage Armbänder für fünf Dollar (3,60 Euro) an. Der Erlös soll den Erdbebenopfern zugutekommen. Das Armband trägt den Schriftzug "We Pray For Japan" (Wir beten für Japan).

"Meine Gebete schließen Japan mit ein."

"In dieser ernsten Situation bin ich mit meinem Herzen bei Japan - besonders bei denen, die liebe Menschen verloren haben. Hochachtungsvoll, Lenny."

"Meine Gebete schließen alle ein, die von der Katastrophe in Japan betroffen sind."

Er kündigte auf seiner Website an, einen Dollar von jeder Eintrittskarte seiner Live-Tournee "My Violent Torpedo of Truth/Defeat is Not An Option Show" für die Erdbebenopfer zu spenden.

"Ich werde so traurig, all das Leid zu sehen. Die Bilder aus Japan sind Horror. Mein Gedanke war sofort, dass wir jetzt alle eins sind. Eine Welt. Wenn eine Katastrophe eine Region der Welt trifft, muss der Rest der Welt reagieren (...) Wenn man von solchen Sachen hört, merken wir, wie klein wir sind, wie schutzlos (...)"

"Japan ist einer meiner liebsten Orte auf der Welt. Das Land hat eine wunderbare Kultur mit tollen Menschen. Ich bete für sie. Wir müssen alle helfen."

"Die Bilder in den Nachrichten brechen mir das Herz. Ich sorge mich um jeden in Japan. Meine Gedanken sind bei Japan. Gott segne Euch alle."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo