Promi Big Brother

Wie weit geht das noch?

Promi BB: Würdelose Psycho-Spiele

Mit verbundenen Augen vorgeführt, dann müssen Janina & Co. betteln.

Dass Promi Big Brother kein Zuckerschlecken ist, wussten die zwölf Kandidaten schon, bevor sie sich auf dieses 'Abenteuer' einließen. Doch dass sie so erniedrigend vorgeführt würden, damit hatten sie wohl nicht gerechnet. Und tatsächlich ist fraglich, ob Sat.1 die Grenzen des guten Geschmacks nicht schon längst überschritten hat, nachdem sie die 'Kellerkinder' um die Gunst der Kandidaten im Luxusbereich betteln schickten.

Erniedrigung
Janina Youssefian, Michael Wendler, Claudia Effenberg , Ronald Schill, Ela Tas und Aaron Troschke hausen derzeit im ekligen Keller des Containers und wurden nacheinander mit verbundenen Augen von Bodyguards nach oben gebracht, wo ihre restlichen Mitbewohner gerade genüsslich zum Essen am Tisch saßen. Alexandra Rietz und Mia Magma kamen bei dieser demütigenden Prozedur fast die Tränen. "Wir wurden vorgeführt wie Todeskandidaten", so Richter Gnadenlos Schill. "Ich kam mir vor wie ein Tier, wie ein Sklave", fand auch Ela.

Danach wurden allen die Augenbinde abgenommen und sie mussten die Luxusbewohner davon überzeugen, warum ausgerechnet sie es verdienen, endlich den Keller verlassen zu dürfen. Teppichluder Janina leistete die beste Überzeugungsarbeit, immerhin sei sie bereits von Anfang an der Qual ausgesetzt. Die anderen hatten Mitleid und wählten sie in den Luxusbereich. Doch auch diesmal blieb es nur bei einem kurzen Ausflug in die schöne Welt. Due Zuschauer wollten Janina prompt wieder lieber leiden sehen.