Endlich Frieden

Jen über Angie: "Da gab es keine Guten oder Bösen"

Kehrt jetzt endlich der lang ersehnte Frieden ein? Jennifer Aniston stellt klar: Angelina Jolie ist nicht "die Böse".

Vier Jahre sind vergangen: Gehört mit diesem Interview das unselige Jen-Brad-Angie-Dreieck endlich der Vergangenheit an? In der britischen Elle redet Jennifer Aniston noch einmal über Angelina Jolie und schlägt versöhnliche Töne an.

"Egal, was ich sage, die Dinge werden immer aus dem Zusammenhang gerissen und fehlinterpretiert, sie werden immer so umgedreht, dass es scheint, als wolle ich etwas nicht ruhen lassen oder dass ich nicht aufhöre, darüber zu sprechen", klärt Jennifer auf. "Ich schulde niemandem meine Seite der Geschichte. Da gibt es keine Seiten!"

Kein Bösewicht
Feindbild Angelina Jolie? Jennifer Aniston wird deutlich: "Da gibt es keinen Bösen und keinen Guten. Es gibt in dieser Geschichte keinen Bösewicht und keine Heldin. Das ist einfach nicht der Fall!"

Uncool?
Im November 2008 erregte ein Interview mit der Vogue Aufsehen. "Was Angelina gemacht hat, war sehr uncool", kommentierte Jen damals Äußerungen von Angelina Jolie über den Beginn ihrer Beziehung mit Brad Pitt (oe24.at berichtete).

Später distanzierte Aniston sich von dem Interview. Die Aussage sei völlig aus dem Zusammenhang gerissen zitiert worden, so die Schauspielerin.

Foto: (c) WireImage.com/Getty, FilmMagic.com/Getty