Balázs Ekker

Dancing Stars

Promis gegen Ekker

Der Juror diskriminiert ältere Frauen und gefällt sich in der „Bad Boy“-Rolle. 

Charme ist nicht seine Stärke – Dancing Stars-Juror Balázs Ekker teilte zuerst harte Kritik an die älteste Kandidatin Monika Salzer aus, in Frühstück bei mir mit Claudia Stöckl ging er noch einen Schritt weiter: „Eine 60-jährige Dame soll keinen kurzen Rock mehr anziehen.“

Viele Freunde macht sich der Tanz-Profi damit unter Österreichs Prominenten nicht. Aber: Der Quote tut’s gut. Über 760.000 Zuseher waren auch am Freitag wieder vorm TV-Schirm.

  • Toni Polster: Wenn man sich fit hält, kann man auch kurze Röcke tragen. Aber ich finde schon, dass man sich dem Alter entsprechend kleiden sollte.
  • Christian Mucha: Wenn man vom Ekker zum Ekel mutiert und das pflegt, steckt Kalkül dahinter. Es gibt 60-Jährige, die tolle Beine haben und im Mini sensationell aussehen.
  • Niki Lauda: Das ist so ein Blödsinn, dazu gebe ich keine zusätzlichen Auskünfte.
  • Christina Lugner: Und Männer unter 40 sollten keine blöden Aussagen tätigen! Seine Beine kann man in jedem Alter herzeigen, wenn sie schön genug sind!
  • Jazz Gitti: Ich kenn den Ekker, der will nur provozieren. Der soll sich mal einen gescheiten Friseur suchen! Bekannt werden sollte man durch Leistung.
  • Michael Konsel: Das zu sagen, steht ihm nicht zu. Jedem ist selbst überlassen, was er trägt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages