Markus Lanz

Absage

Lanz nicht Gottschalk-Nachfolger

Der Krimi um die Gottschalk Nachfolge bei "Wetten, dass ...?" geht weiter.

Zu Wochenbeginn, ein paar Tage vor der allerletzten Thomas Gottschalk "Wetten, dass ...?" Moderation falttert die nächste Absage beim ZDF ein. Der Moderator Markus Lanz (42) möchte nicht Nachfolger von Thomas Gottschalk (61) bei "Wetten, dass..?" werden. "Natürlich kitzelt es die Eitelkeit, wenn man bei solch einem bedeutenden Format im Gespräch ist. Aber man muss doch eine gesunde, professionelle Distanz zu sich und seiner Arbeit haben, und ich habe in den letzten Jahren einen Weg eingeschlagen, der von der großen Showbühne eher wegführt", sagte der 42-Jährige dem Branchenblatt "Medium Magazin", das Ende der Woche erscheint.

Eine Absage nach der anderen
Nach der Absage des Hauptfavoriten Hape Kerkeling (46) war Lanz in vielen Medien als aussichtsreicher Kandidat genannt worden. Gottschalk moderiert nach fast 25 Jahren an diesem Samstag zum letzten Mal die ZDF-Wettenshow.

Lanz will sich nicht fixieren
Lanz ist mit seiner Talkshow "Markus Lanz" regelmäßig im ZDF-Programm zu sehen, daneben verfolgt er auch Einzelprojekte: "Ich habe für das ZDF eine Reportage über Grönland gemacht, ich war für eine Reportage längere Zeit am Südpol unterwegs und aktuell drehen wir in der Mongolei. Das heißt, ich bin eher im Talk- und Reportagebereich unterwegs. Das macht mir großen Spaß, und wenn sich sporadisch mal die Gelegenheit ergibt, etwas im Unterhaltungsbereich auszuprobieren, dann bin ich dafür offen." Der Krimi und die Nachbesetzung Gottschalks geht somit weiter.

Lesen Sie auch