Scharner rechnet mit Profi-Fußball ab

fussball-national

Scharner rechnet mit Profi-Fußball ab

Artikel teilen

Am 13. August erscheint die Querdenker-Biografie.

Paul Scharner: Position Querdenker lautet der Titel der außergewöhnlichen Bio­grafie. Erscheinungsdatum: 13. August. Untertitel: Wie viel Charakter verträgt eine Fußballkarriere?

Schon als Aktiver hat sich der Ex-Internationale (40 Team-, 221 Premier-League-Einsätze) kein Blatt vor den Mund genommen. Legendär ist seine Weigerung, sich unter dem damaligen Austria-Trainer Jogi Löw einwechseln zu lassen – ebenso wie die Abreise vor dem Heimspiel gegen die Türkei im August 2012. Ein Jahr später der Rücktritt: "Ich habe Einstellungen, die sind im Profifußball nicht lebbar."

Der vierfache Familienvater konnte sich mit Ritualen wie dem "Pastern" ("Du bist gefesselt, dann schmieren sie dich am Arsch ein und hauen mit Schlapfen drauf.") ebenso wenig abfinden wie mit der Austria-Meisterfeier 2003 im Rotlichtmilieu.

Löw und Koller wollten nicht zu Wort kommen
In seinem Buch bot Scharner Kritikern bzw. früheren Widersachern (z. B. Wolfgang Knaller, dem "Pastern-Rädelsführer") an, ihre Sicht der Dinge ausgiebig darzustellen. Nicht alle machten davon Gebrauch. Löw, inzwischen deutscher Weltmeister-Bundestrainer, sagte per E-Mail ab. Und ÖFB-Teamchef Marcel Koller ließ ausrichten, er kenne Paul Scharner zu wenig. Mit diesem Buch wird er den Querdenker garantiert ein bisschen besser kennenlernen.

Die besten Bilder von Paul Scharner

OE24 Logo