Hasenhüttl watscht RB-Stürmer ab

Wirbel bei Leipzig

Hasenhüttl watscht RB-Stürmer ab

Ösi-Trainer hat einem seiner Schützlinge Transfergedanken untersagt.

Die Leichtigkeit ist ein wenig dahin. Die Gegner haben sich auf das Leipziger Spiel eingestellt. Die Bullen können nicht mehr überraschen. Drei Spiele in Folge ist RB jetzt ohne Sieg, der zweite Platz stark gefährdet. Passend zur Situation melden sich unzufriedene Spieler zu Wort.

Nachdem bekannt wurde, dass Davie Selke mit einem Transfer zu Werder Bremen liebäugelt, gingen die Wogen bei Ralph Hasenhüttl hoch. Bremen würde Selke gerne zurückholen und der 22-Jährige könnte sich dies auch vorstellen. Jenen Flirtereien schob der Trainer einen Riegel vor.

In der angespannten Situation könne er Wechselgerüchte nicht gebrauchen. "Davie ist ein Spieler von uns", so Hasenhüttl in der Bild. "Ein wichtiger Spieler von uns, der am Wochenende möglicherweise von Anfang an spielen muss."

Hasenhüttl weist Selke zurecht

RB trifft am Samstag auf Nachzügler Darmstadt und hat einige Ausfälle zu beklagen. Selke kommt bei Hasenhüttl nicht oft zum Zug, dennoch fordert der Erfolgscoach volle Konzentration vom Jungstar: "Ich glaube, das macht man, wenn man einen so hohen Vertrag unterschreibt und sich dazu entschließt, mit der Mannschaft Wege zu gehen. Ich habe da keine Angst, dass das nicht so sein wird."

Selke hat in Leipzig einen Vertrag bis 2020 unterschrieben und kassiert 2,7 Millionen Euro im Jahr.