Ronaldo erntet bei Juve-Abschied Spott & Hohn

Danksagung endet in Blamage

Ronaldo erntet bei Juve-Abschied Spott & Hohn

Erst der Wechsel zu Manchester United und dann das: Cristiano Ronaldo hat sich mit seinem Abschied von Juventus Turin in Italien nicht viele Freunde gemacht. 

Eigentlich war tagelang über den Transfer des portugiesischen Superstars zu Manchester City spekuliert worden, doch Sir Alex Ferguson fädelte schließlich die Sensations-Rückkehr zu den "Red Devils" ein. Damit bricht Ronaldo seine Zelte ein Jahr früher in Italien ab, als zunächst geplant. Nun hat sich der Superstar in den sozialen Netzwerken von seinem bisherigen Verein Juventus Turin verabschiedet. Dabei sorgte der 36 Jahre alte Portugiese allerdings durch Tippfehler für Spott im Internet.

"Grazzie" - Tippfehler sorgt für Blamage

Der 36-Jährige verabschiedete sich mit einem Video von den Juventus-Fans, leistete sich dabei allerdings einen peinlichen Patzer. Am Ende der Instagram-Story erschien der Schriftzug "Grazzie Juventus". Da hatte sich im italienischen Wort für "Danke" allerdings ein "z" zu viel hineingeschummelt. Dafür hatte es Spott und Hohn im Netz gehagelt. Während viele den Fußballer mit Lobeshymnen verabschiedeten, kommentierte etwa der italienische Journalist Tancredi Palmeri spöttisch: "Komm, Cristiano. Du kannst dir sicher einen Übersetzer für 10 Euro leisten."