Perez schon vor Start in Belgien out

RB-Pilot rutschte in die Mauer

Perez schon vor Start in Belgien out

Artikel teilen

Der Red-Bull-Pilot krachte auf dem Weg zur Startaufstellung in die Streckenbegrenzung - die Bedingungen in Spa laut Red-Bull-Boss Marko "grenzwertig.

Der Mexikaner Sergio Perez kann nach einem Unfall kurz vor dem Rennstart nicht am Formel-1-Grand-Prix von Belgien teilnehmen. Zwei Tage nach der Verkündung seiner Vertragsverlängerung bei Red Bull krachte der 31-Jährige am Sonntag in Spa-Francorchamps auf dem Weg zur Startaufstellung in die Streckenbegrenzung. Perez hatte auf der regennassen Piste die Kontrolle über sein Auto verloren und konnte den Einschlag mit dem rechten Vorderrad in Kurve sechs nicht mehr verhindern.

+++ Hier geht's zum Rennen im Sport24-LIVE-Ticker +++

 

Gut 30 Minuten vor Beginn des ersten Grand Prix nach der Sommerpause war der Schaden an der Vorderradaufhängung zu groß, um ihn kurzfristig wieder zu reparieren. "Perez hat plötzlich Aquaplaning gehabt und die Mauer berührt. Das Auto ist fürs Rennen nicht mehr herrichtbar", erklärte Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko im ORF.

Der Steirer bezeichnete die Bedingungen als "grenzwertig". Seiner Meinung nach sei nur ein Start hinter dem Safety Car zu verantworten. Perez' Teamkollege Max Verstappen nimmt das Rennen aus der Pole Position in Angriff.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo