Silber für Österreich im Teambewerb

Ski-WM Garmisch

Silber für Österreich im Teambewerb

Hauchdünne Finalniederlage gegen Frankreich, Bronze geht an Schweden.


Österreich hat sich am Mittwoch im Team-Bewerb der alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen mit Silber zufriedengeben müssen. Die topgesetzte ÖSV-Truppe zog in einem spannenden Finale gegen Frankreich hauchdünn den kürzeren. Gehörig getrübt wurde die Freude über Österreichs fünfte Medaille aber von der schweren Verletzung von Benjamin Raich.

Diashow: Die besten Bilder vom Teambewerb

Die besten Bilder vom Teambewerb

×


    Saisonende für Raich
    Raich zog sich den Kreuzbandriss gleich bei seinem ersten Lauf gegen den Kroaten Natko Zrncic-Dim zu. Raichs Freundin Marlies Schild trat nach der Verletzung des Tirolers in den weiteren Läufen ebenfalls nicht mehr an. Die Teamkollegen Michaela Kirchgasser und Romed Baumann holten gegen Kroatien gerade noch die Kastanien aus dem Feuer und vermieden so ein eher blamables Out im Viertelfinale.

    0,01 Sekunden fehlten zu Gold
    Nach einem klaren Erfolg im Halbfinale gegen Italien ging es dann im Finale sehr knapp zur Sache. Zunächst setzte sich Anna Fenninger gegen Tessa Worley durch, ehe die Franzosen durch Cyprien Richard gegen Philipp Schörghofer ausglichen. Die Vorentscheidung fiel durch den Sieg von Anemone Marmottan gegen Michaela Kirchgasser, der Salzburgerin fehlten nur 0,01 Sekunden. Damit musste Romed Baumann Thomas Fanara besiegen, was dem Tiroler auch gelang.

    Allerdings war Baumanns Zeit auf dem 415 Meter langen Kurs um 0,18 Sekunden zu langsam und dadurch entschieden die besseren Einzelzeiten für die "Grande Nation". Österreich jubelte zwar nach Baumanns Zieldurchfahrt übers vermeintliche Gold, am Ende freuten sich dann aber die echten Sieger, nämlich die Franzosen.

    Lob vom Cheftrainer
    "Das war ganz okay, das hat die Mannschaft gut gemacht. Gegen Kroatien hatten wir Glück, danach haben wir uns gesteigert", meinte Mathias Berthold, der als Österreichs Teamchef fungierte. Für den Herren-Chef war das aber angesichts der schweren Verletzung seines Aushängeschilds ein schwacher Trost. "Wäre die Kirchi eine Hundertstel schneller gewesen, hätten wir gewonnen", sagte Trainerkollege Herbert Mandl zu knappen Niederlage.

    Die ÖSV-Athleten waren durch die Bank vom Bewerb, der Olympia-Status anstrebt, angetan. "Ein wirklich wahnsinnig spannender Bewerb. Nach so einem schlechten Start freuen wir uns sehr über Silber", sagte Super-Kombinations-Weltmeisterin Fenninger, die sich von ihrer Grippe wieder erholt hat. "Ich finden den Bewerb gut, und Silber ist auch nicht so schlecht", erklärte Baumann.

    "Silber taugt mir. Normal ist Skifahren ein Einzelsport, aber heute hat man sich auf einmal wie bei einem Mannschaftssport gefühlt", berichtete Schörghofer über den Teamgeist. Und Kirchgasser ist sowieso: "Man ist nicht nur für sich, sondern für ganz Österreich unterwegs. Das taugt mir total." Bronze ging an Schweden, das sich im kleinen Finale gegen Italien durchsetzte. Gastgeber Deutschland, Team-Weltmeister 2005, musste sich mit Rang fünf zufriedengeben.

    © oe24

    Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

    12.32 Uhr: Jetzt muss Romed Baumann – wie im Viertelfinale  gegen Kroatien – die Kastanien aus dem Feuer holen: Er braucht einen Siege gegen Thomas Fanara und eine starke Laufzeit. Fanara mit einem Fehler und schon weg, aber die Zeit von Baumann 25,69. Geht sich das aus? Es steht 2:2, die Zeit muss entscheiden – und das tut sie für Frankreich – nur SILBER FÜR ÖSTERREICH… Frankreich Team-Weltmeister. Bronze geht an Schweden.

    12.30 Uhr: Das dritte Duell lautet Michaela Kirchgasser Anemone Marmottan. Die Französin zum ersten Mal heute im Einsatz. Kann das die Michi ausnützen? Guter Start der Österreicherin, im Mittelteil ist der blaue Kurs eigentlich eine Spur schneller, ja Kirchgasser, aber Marmottan um 0,01 schneller – 2:1 für Frankreich.

    12.29 Uhr: Weiter geht’s mit Philipp Schörghofer gegen Cyprien Richard. Oben beide gleichauf, im Mittelteil holt der Franzose einen klaren Vorsprung heraus und stellt sicher auf 1:1.

    12.28 Uhr: Es ist soweit: Österreich und Frankreich kämpfen um Gold. Eröffent wird das Duell von Anna Fenninger und Tessa Worley. Toller Start von Fenninger, die oben bereits ein halbes Tor in Führung liegt. Jawohl! Fenninger rettet eine knappe Führung ins Ziel – 1:0 für Österreich!

    12.24 Uhr: Neue Nachricht von Benni Raich: Sein linkes Knie ist stark angeschwollen, er ist unterwegs in die Klinik in Hochrum bein Innsbruck. Dort soll eine Magnetresonanz-Tomographie Aufschluss über den Grad der Verletzung bringen.

    12.22 Uhr: Das letzte Duell zwischen Hans Olsson und Max Blardone wird daher zum reinen Showlauf. Olsson gewinnt um 0,08 Sekunden, Schweden setzt sich ganz klar mit 4:0 durch.

    12.21 Uhr: Erster Matchball für Schweden um Bronze! Wenn Maria Pietilä-Holmner gegen Johanna Schnarf gewinnt, holt Schweden Bronze. Und es schaut ganz danach aus. Schnarf bleibt am Start hängen, Pietilä-Holmner mit großem Vorsprung, die Italienerin kämpft sich aber nochmals heran, dennoch reicht es für die Schwedin – 3:0 und Bronze für Schweden fix!

    12.19 Uhr: Das zweite Duell lautet Matts Olsson gegen Giovanni Borsotti. Wieder Sieg für Schweden – 2:0.

    12.18 Uhr: Los geht’s mit dem kleinen Finale! Anja Pärson gegen Fräulein Brignone ganz souverän. 1:0 für Schweden gegen Italien.

    12.10 Uhr: Los geht der große Showdown wie üblich mit dem „kleinen Finale“, also dem Kampf um bronze zwischen Schweden und Italien. Allerdings wird das noch ein paar Minuten dauern, da erst wieder alle Läufer an den Start gebracht werden müssen.

    12.09 Uhr: Die Finali stehen fest: Österreich – Frankreich um Gold, Schweden – Italien um Bronze.

    12.08 Uhr: Das entscheidende Duell – Hans Olsson gegen Cyrpien Richard und der Franzose setzt sich durch, stellt auf 2:2. Es entscheidet wieder die bessere Zeit. Und da ist Frankreich schneller – damit der Finalgegner von Österreich!

    12.06 Uhr: Das dritte Duell: Tessa Worley gegen Maria Pietilä-Holmner. Die Schwedin mit einem tollen Start, legt da gleich ordentlich was vor. Im Mittelteil holt Worley stark auf, aber Holmner um 0,03 schneller und 2:1-Führung für Schweden.

    12.04 Uhr: Das zweite Duell lautet Thomas FAnara gegen Matts Olsson. Und Fanara setzt sich um einen Hauch durch, gleicht zum 1:1 aus.

    12.03 Uhr: Weiter geht es mit dem zweiten Halbfinale. Wer wird Österreichs Gegner im Kampf um Gold – Frankreich oder Schweden? Das erste Duell bestreiten Anja Pärson und Taina Barioz. Pärson heute schon zum dritten Mal unterwegs und sie holt sich den Sieg – Schweden 1:0 in Führung.

    11.59 Uhr: Ganz entspannt kann Romed Baumann jetzt seinen Lauf angehen. Trotzdem gewinnt er locker gegen Ceville und Österreich setzt sich ganz klar mit 4:0 durch. Österreich im Finale, wenigstens Silber schon sicher.

    11.58 Uhr: Michaela Kirchgasser kann jetzt schon das Finale fixieren. Sie fährt gegen Johanna Schnarf. Kirchgasser nach Fehler von Schnarf im Mittelteil voran und das fährt unsere Kirchi locker heim – ÖSTERREICH im Finale!

    11.57 Uhr: Das zweite Duell lautet Philipp Schörghofer gegen Massimiliano Blardone – zwei echte RTL-Spezialisten im Duell! Oben beide gleichauf, sehr eng und Schörghofer um einen Hauch schneller – 2:0 für Österreich!

    11.55 Uhr: Los geht’s mit dem Halbfinale: Anna Fenninger gegen Daniela Merighetti. Oben liegt unsere Gold-Anna voran, dann gibt die Italienerin Gas, es wird knapp  - aber Fenninger voran, 1:0 für Österreich!

    11.54 Uhr: Neueste Information von Benni Raich: Er ist mit seinem Vater bereits unterwegs nach Innsbruck, um das Knie genau zu untersuchen.

    11.50 Uhr: Die Halbfinali lauten Österreich – Italien und Frankreich - Schweden

    11.49 Uhr: Natürlich wird trotzdem das vierte und letzte Duell ausgefahren. Es fährt Beat Feuz gegen Hans Olsson. Schafft Feuz wenigstens den Ehrenpunkt für die Eidgenossen? Nein, Olsson fährt zwar sogar verkehrt über die Ziellinie, aber der Schweizer ist chancenlos… Schweden mit 4:0 im Halbfinale.

    11.48 Uhr: Das dritte Duell könnte bereits die Entscheidung bringen. Es fährt Denise Feierabend gegen Maria Pietilä-Holmner. Holmner ja eigentlich eine Parallel-RTL-Spezialistin, konnte heuer bereits in München diesen Bewerb gewinnen. Und auch heute! Feierabend mit einem Torfehler, Schweden steht vorzeitig als Aufsteiger fest, 3:0 vor dem letzten Duell. Die Schweiz schon ausgeschieden.

    11.47 Uhr: Weiter geht es mit Marc Berthod gegen Matts Olsson. Berthod rutscht zweimal leicht weg, das nutzt Olsson eiskalt aus und stellt auf 2:0 für Schweden.

    11.45 Uhr: Auf geht’s ins letzte Viertelfinale, Schweiz gegen Schweden. Es eröffnet Wendy Holdener gegen Anja Pärson. Und die 17-jährige Schweizerin erwischt einen ganz schlechten Start, Pärson schon klar voran. Holdener kämpft sich aber tapfer heran, der Sieg geht dann mit 0,28 Vorsprung aber doch an die Schwedin, die ihr Team 1:0 in Führung bringt.

    11.43 Uhr: Das letzte Duell: Felix Neureuther gegen Thomas Fanara. Neureuther gewinnt – 2:2. Wieder müssen die besseren Einzelzeiten entscheiden. Wer steigt auf? Deutschland oder Frankreich? Frankreich im Halbfinale, Deutschland ausgeschieden!

    11.42 Uhr: Das dritte Duelle: Tessa Worley gegen Veronique Hronek und die Französin gewinnt, damit 2:1 für die Franzosen.

    11.40 Uhr: Das zweite Duell lautet Fritz Dopfer gegen Thomas Fanara. Fanara oben mit dem klar besseren Start, dann sogar der Ausfall von Dopfer und es steht 1:1.

    11.38 Uhr: Das dritte Halbfinale lautet Frankreich – Deutschland. Los geht’s mit Lena Dürrgegen Taina Barioz. Um 0,02 Sekunden setzt sich die Lokalmatadorin durch.

    11.37 Uhr: Auweh – Benni Raich verlässt humpelnd das Zielgelände – hoffentlich ist für Benni damit die WM nicht vorzeitig beendet. Beni spricht in einem Kurzinterview von Schmerzen im linken Bein. Dr. Brigitte Auer, die ÖSV-Teamärztin, wird sich das Knie (?) jetzt etwas genauer ansehen.

    11.36 Uhr: Das vierte und letzte Duell: Ted Ligety muss gewinnen, aber Blardone fährt souverän zum Sieg. Italien mit 3:1 im Halbfinale. Dort heißt der Gegner dann Österreich!

    11.34 Uhr:  Drittes Duell: Julia Mancuso gegen Johanna Schnarf. Die Italienerin siegt und bringt ihr Team wieder 2:1 in Führung.

    11.33 Uhr: Jetzt Bode Miller gegen Christian Deville. Miller oben schon leicht voraus, baut seinen Vorsprung aus und stellt auf 1:1.

    11.32 Uhr: Es geht mit dem zweiten Viertelfinale weiter – USA gegen Italien. Sarah Schleper gegen Daniela Merighetti. Mit einem starken Finish setzt sich die Italienerin durch – 1:0.

    11.29 Uhr: Jetzt muss auch Romed Baumann zuschlagen. Er fährt gegen Siroki und stellt auf 2:2. Es entscheiden die besseren Laufzeiten. Und das tun sie für Österreich! Mit viel Glück ins Halbfinale aufgestiegen! Ein bisschen Sorge aber um Benni Raich, der sich u.U. bei seinem Ausfall ein wenig am Knie verletzt haben könnte.

    11.28 Uhr: Michaela Kirchgasser steht jetzt schon vor einem Pflichtsieg, genauso wie danach Romed Baumann. Die Kirchi jetzt gegen Fräulein Palic. Erster Sieg für Österreich, denn Palic baut einen fürchterlichen Sturz. Und Kirchgasser mit toller Laufzeit!

    11.26 Uhr: Zweites Duell lautet Benni Raich gegen Zrncic-Dim. Und Benni Raich scheidet aus!!! Schon 2:0 für Kroatien.

    11.25 Uhr: Marlies Schild eröffnet gegen Sofia Novoselic - und verliert! Die Kroatin zieht unten davon. 1:0 für Kroatien.

    11.21 Uhr: Taktisch interessant: Zuerst mussten die Kroaten jetzt ihre Starter bekanntgeben, danach durfte ÖSV-Herrenchef Mathias Berthold seine Läufer(innen) auf die Duelle verteilen. Baumann, Raich, Kirchgasser und Schild werden für Österreich antreten.

    11.20 Uhr: Damit stehen alle Viertelfinal-Duelle fest: Österreich - Kroatien, USA - Italien, Frankreich - Deutschland und Schweiz - Schweden.

    11.18 Uhr: Im vierten und letzten Duell setzt sich Hans Olsson gegen Adam Zika durch und sichert Schweden mit 3:1 den Aufstieg. 

    11.17 Uhr: Das dritte Duell entscheidet die Schwedin Maria Pietilä-Holmner gegen Andrea Zemanova klar für sich - 2:1.

    11.15 Uhr: Das nächste Duell lautet Matts Olsson gegen Krystof Kryzl. Schwere Probleme für den SChweden, Kryzl mit einem souveränen Sieg und es steht 1:1 zwischen Schweden und Tschechien.

    11.14 Uhr: Das nächste Länderduell lautet Schweden - Tschechien, danach stehen alle Viertelfinalisten fest. Zunächsat treten Anja Pärson und Katerina Paulathova gegeneinander an. Bei Tschechien ist deren Star, Ondrej Bank, heute übrigens nicht dabei. Wie auch immer Pärson entscheidet das erste Duell knapp für sich, Schweden geht 1:0 in Führung.

    11.12 Uhr: Das letzte Duell Deutschland - Slowakei entscheidet Felix Neureuther gegen Adam Zampa ganz klar für sich - Endstand 4:0.

    11.11 Uhr: Abseits der Piste kippt der Ski-Doo, der Natko Zrncic-Dim zum Start bringen soll, um und wirft den Kroaten ab. Ein Glück, dass er sich nicht verletzt hat.

    11.10 Uhr: Das dritte Duell lautet Veronique Honek gegen Kristina Saalova. Auch hier setzt sich die Deutsche dort, 3:0 für die Gastgeber und damit der vorzeitige Sieg und Aufsteig ins Viertelfinale.

    11.09 Uhr: Nächstes Duell: Fritz Dopfer gegen Jaroslav Babusiak. Der Deutsche gewinnt nach schwerem Fehler des Slowaken souverän, 2:0 für Deutschland.

    11.08 Uhr: Weiter geht es mit Deutschland - Slowakei. Es fährt Lena Dürr gegen Jana Gantnerova. Und Dürr gewinnt, bringt Deutschland 1:0 in Führung - großer Jubel im Zielraum.

    11.05 Uhr: Die Entscheidung um den Aufstieg ins Viertelfinale fällt damit im letzten Duell. Natko Zrncic-Dim gegen Paul Stutz. Und der Kanadier stürzt schon am Start! Das hat - freundlich ausgedrückt - patschert ausgeschaut. Aber auch Zrncic-Dim mit einem Steher... Auweh, Not gegen Elend und am Ende siegt doch noch der Kroate. Damit Kroatien 3:2-Sieger und Viertelfinal-Gegner Österreichs.

    11.03 Uhr: Kroatien - Kanada, drittes Duell. Es fährt Sofija Novoselic gegen Marie-Michele Gagnon. Die Kroatin gewinnt und stellt auf 2:2.

    11.02 Uhr: Weiter Kroatien - Kanada. Diesmal Tin Siroki gegen Michael Janyk. Es ist eng, aber Janyk siegt und bringt Kanada 2:1 in Führung!

    11 Uhr: Los geht's! Das erste Duell lautet Kroatien - Kanada, Tea Palic gegen Britt Janyk. Zeitgleich! Kein Sieger, bzw. zwei Sieger, es steht 1:1.

    10.55 Uhr: Die Vorläufer sind am Kurs. ORF-Kameramann Thomas Sykora folgt den beiden in knappem Abstand - zuerst am roten, dann am blauen Kurs. Witzig und zur Abwechslung mal eine wirklich coole Kamera-Einstellung.

    10.53 Uhr: Noch lässt sich die Sonne über Garmisch nicht wirklich blicken. Gesteckt wurden heute am blauen und roten Kurs jeweils 22 Tore. Die Temperatur beträgt ca. um die Null Grad.

    10.48 Uhr: Als Nummer 1 der Nationenwertung hat Österreich in der ersten Runde ein Freilos. In Runde 2, bereits das Viertelfinale, treffen wir auf den Sieger aus Kroatien - Kanada.

    10.42 Uhr: Diese Damen und Herren werden heute für Österreich um Gold kämpfen: Marlies Schild, Anna Fenninger, Michaela Kirchgasser, Benjamin Raich, Romed Baumann, Philipp Schörhofer.

    10.35 Uhr: Zum Modus: Gefahren wird in einem K.o.-System. Pro Runde treten zwei Damen und zwei herren gegeneinander an. Für einen Laufsieg gibt es einen Punkt. Steht es nach den 4 Duellen 2:2, werden die besten Individual-Zeiten einer Dame und eines Herren pro Nation addiert. Bei Zeitgleichheit werden auch die Zeiten der beiden anderen Teammitglieder addiert. Den "Turnier-Raster" sehen Sie unterhalb.

    © oe24

    10.26 Uhr: Es ist heute zwar nicht das erste Mal, dass bei einer WM ein Teambewerb ausgetragen wird, aber das erste Mal, dass dies in Form eines Parallel-Riesentorlaufs geschieht.

    10.10 Uhr: Unsere "Gold-Anna" Fenninger wird nach halbwegs überstandener Grippe heute an den Start gehen. Gestern schonte sie sich noch, ging früh ins Bett.

    9.38 Uhr: In der Früh war es in Garmisch bedeckt, es besteht aber die Chance, dass sich auch heute wieder die Sonne durchkämpft. Die Temperaturen sind einer Ski-WM angemenssen: Um 6 Uhr morgens hatte es minus 2 Grad, für den Vormittag und Mittag werden Temperaturen rund um den Gefrierpunkt erwartet.

    9.02 Uhr: Aus Pistenschonungsgründen ist es auch heute den Medien-Fotografen verboten mit Steigeisen auf die Piste zu gehen. Gefahren wird ja heute im unteren Bereich der Kandahar-Strecke und die hat nach Abfahrt, Kombi-Abfahrt und Super G doch schon einige hundert Fahrten am Buckel.

    8.15 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen. Nach einem Ruhetag geht es heute in Garmisch wieder um Medaillen. Am Programm steht der "Teambewerb reloaded". Statt eines Super G und Slaloms fahren Damen und Herren heute im Parallel-RTL gegeneinander. Um 11 Uhr geht es los!