Britney Spears

Schockierende Enthüllungen

Britney Spears: Vater zwang sie, mit Fieber aufzutreten

Popstar Britney Spears sagt vor Gericht aus. Davor sind schockierende Details über ihren Vater ans Licht gekommen.

Es wird ernst im Vormundschaftsstreit zwischen Popprinzessin  Britney Spears  und ihrem Vater Jamie. Am 23.6. wird Britney vor Gericht eine Aussage machen. Der Zweck: Ihr Vater soll nicht länger als ihr Vormund agieren. 

Britney Spears: Vater zwang sie, mit Fieber aufzutreten 

Kurz vor dem Termin kamen schockierende Details ans Licht wie Papa Jamie  seine Tochter  behandelt haben soll. Als Vormund kann er nämlich so gut wie alles bestimmen und er soll sehr oft von diesem Recht gebrauch gemacht haben wie nun Gerichtsakten zu entnehmen ist:

  • Auftritt mit Fieber: Laut New York Times soll Vater Spears seine Tochter dazu gezwungen haben, sogar mit Fieber aufzutreten... 40 Grad soll sie bei einer Performance mal gehabt haben.
  • Dates: Jamie soll sogar bestimmt haben, mit welchen Männern sich Britney zu Dates treffen darf...
  • Küchenschränke: Auch die Farbe ihrer Küchenschränke soll Jamie ausgesucht haben.

Kein Wunder, dass Britney Spears das Gefühl hat "dass die Vormundschaft ein unterdrückendes und kontrollierendes Instrument gegen sie geworden sei", wie die Times schreibt. Immerhin darf nicht vergessen werden, dass Britney die Cashcow im Familienclan ist und eine Vormundschaft in erstes Linie Hilfe bedeuten soll. 

Britney gönnte sich noch eine Auszeit

 

Jamie Spears verdient kräftig mit

Seit längerem versucht Spears, ihren Vater aus dieser Position zu entlassen. Die US-Doku "Framing Britney Spears" zeigte, wie Jamie Spears die Vormundschaft zugesprochen bekam und seitdem nicht nur über Terminkalender, Finanzgeschäfte und Verträge seiner Tochter bestimmen kann, sondern auch kräftig daran mitverdient. Die Dokumentation fragt, ob jemand gleichzeitig ein weltweiter Superstar und eine kaum zurechnungsfähige Person sein kann, die unter Kontrolle gestellt gehört. Viele Prominente bekundeten unter dem Hashtag "#FreeBritney" daraufhin ihre Unterstützung für die Sängerin.