George Clooney: Zu egoistisch für die Liebe

Darum klappt's nie

George Clooney: Zu egoistisch für die Liebe

Liebeskiller: Bei dem Womanizer kommt erst die Arbeit, dann die Frau.

"Ich liebe es zu arbeiten. Ich liebe es, am Filmset zu sein und zu versuchen, etwas Besonderes zu machen. Das ist ein sehr egoistisches Leben", bringt George Clooney sein Problem auf den Punkt: "Das bedeutet, meine Beziehungen halten zwei oder drei Jahre. Dann finden diese unabhängigen Frauen, dass es Zeit ist, es zu beenden."

Einsicht
Das kann der Hollywood-Star gut verstehen: "Sie sehen wie ich herumreise, dass die Arbeit an erster Stelle ist, wie ich schreibe, Regie führe und spiele. Es scheint nie zu enden. Ich gebe ihnen nicht die Schuld, weil sie mehr von einer Beziehung wollen."

Dabei musste George Clooney eines erkennen: "Egal, wie erfolgreich du bist. Du kannst nie alles haben."

Gerade erst beendete der Schauspieler seine Beziehung zu der Italienerin Elisabetta Canalis . Sie wollte heiraten, er dachte nicht im Traum daran, mit ihr den Bund fürs Leben zu schließen.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×