Heidis Models zum Gruseln schön

Germany's Next Topmodel

Heidis Models zum Gruseln schön

Heute bei GNTM: Ein Horror-Shooting als Casting-Challenge für Klum-Models.

Dass Models nicht unbedingt schön sein müssen, bekommen Heidi Klums Kandidatinnen heute am eigenen Leib zu spüren. Denn in der dritten Germany’s Next Topmodel-Folge steht ein Horror-Shooting an. Mit künstlichem Blut, Vampirzähnen und dunklen Augenringen nicht unbedingt verschönert, posieren Anna-Lena und Co. vor der Kamera.

Challenges
"Bei dem Shooting sollen uns die Mädchen zum Gruseln bringen und dabei schön wie ein Model sein", stellt Heidi gewohnt hohe Anforderungen. Auch am Catwalk wartet eine besondere Aufgabe: Die Models müssen blind laufen. Und nicht nur Tahnee befürchtet: "Vielleicht verlaufe ich mich."

Fehlstart
Seit 3. März läuft die sechste Topmodel-Staffel auf ProSieben – mit verhaltenem Erfolg. Die neueste Auflage legte mit nur 166.000 österreichischen und 2,89 Millionen deutschen Zuschauern gleich einen Fehlstart hin. Zumindest in Deutschland kletterte die Quote danach auf 3,28 Millionen.

Kein Austro-Model
Bei uns blieb das große Topmodel-Fieber bislang aus: 199.000 Seher in Folge zwei, ein Drittel weniger als Deutschland sucht den Superstar. Kein Wunder: Unter den 50 Models ist diesmal keine einzige Österreicherin.

Diashow: Germany's Next Topmodel: Die Kandidatinnen von Heidi Klum

Germany's Next Topmodel: Die Kandidatinnen von Heidi Klum

×