Der letzte Tag ihrer großen Reise: Vor dem Rückflug nach London besuchten Prinz William und Herzogin Kate noch eine Gedenkfeier für Soldaten des Ersten Weltkriegs und legten einen Kranz nieder. Dann pflanzten sie am Denkmal einen Baum, bevor sie mit ihrem Sohn George in den Flieger nach Hause stiegen. Der Mini-Prinz wirkte davon aber nicht gerade begeistert. Wäre er vielleicht noch gerne in Australien geblieben?

Bye bye, Australien

Prinz George: Grummelig bei Abreise

DIAHOW: Herzogin Kate, Prinz William und ihr Sohn - der letzte Tag ihrer Reise.

Fast könnte man meinen, Prinz George (neun Monate) will gar nicht nach Hause. Bei der Abreise aus Canberra wirkte der Sohn von Herzogin Kate und Prinz William, sonst immer ein richtiger Sonnenschein, ungewohnt grantig. Der Mini-Royal verzog das Gesicht und versuchte immer wieder sich aus Mamas Armen zu befreien. Doch es half alles nix: Der dreiwöchige nach Neuseeland und Australien ist vorbei; jetzt geht es zurück nach England. Ob es der heimatliche Palast ist, vor dem es George so graut, oder der lange Flug? Wir tippen eher auf Letzteres.

Diashow: Die Reise in Bildern

Diashow: Herzogin Kate, Prinz William & Prinz Geoge: Die schönsten Bilder ihrer Reise

Herzogin Kate, Prinz William & Prinz Geoge: Die schönsten Bilder ihrer Reise

×

    Letzter Pflichttermin
    Bevor Herzogin Kate und Prinz William die Heimreise antraten, galt es noch eine letzten Verpflichtung wahrzunehmen. Sie besuchten eine Gedenkfeier für Soldaten des Ersten Weltkriegs, wo sie mit 37.000 Menschen der Landung des Australian and New Zealand Army Corps (Anzac) auf der türkischen Gallipoli-Halbinsel am 25. April 1915 gedachten. Prinz George durfte diesen Termin auslassen.

    Diashow: Herzogin Kate & Baby George: Abreise nach Hause

    Herzogin Kate & Baby George: Abreise nach Hause

    ×