Tatort: Jan Josef Liefers

Wegen Foto

Tatort-Star Liefers von Facebook gesperrt

Ein wahrliche Sauerei löste Jan Josef Liefers mit einem Bild vom Tatort-Set aus.

Ein für den Schauspieler harmloses Facebook-Posting hatte harte Konsequenzen auf der Social Network Plattform Facebook zur Folge. Die Rede ist hier vom Tatort-Star Jan Josef Liefers und einem Foto vom Set der gearde laufenden Dreharbeiten für einen neue Fall am Tatort-Münster. Denn da richtete der Mime eine, im wahrsten Sinne des Wortes - große Sauerei auf seinem Seziertisch an. Genau aus diesem Grund wurde das Profil des Kult-Schauspielers am 25. November für wenige Stunden gesperrt.

Sauerei beim Tatort-Dreh
In der Krimireihe schlüpft Liefers in die Rolle des Pathologen Professor Boerne. Im Fall "Der Hammer" soll ein Schweinskopf dabei helfen, den Mörder zu überführen. Anhand des Tier-Kopfes soll nämlich gezeigt werden, welche Auswirkungen Hammerschläge auf die Knochen und das Gewebe haben. Und genau eine solches Szene zeigt das Bild, dass bei Facebook die Alarmglocken läuten ließ. Jan Josef Liefers steht mit beiden Händen auf dem Seziertisch abgestützt vor dem Tierkopf und schaut ihn fragend an. Als Kommentar postete er noch:  "Wochenende... Zeit für ein gutes Gespräch unter Freunden!“  Das war für einige Fans allerdings zu viel des Guten.

Welle der Entrüstung
Doch was dann kam, damit hatte der mime nicht gerechnet. Eine Welle der Entrüstung trat ein. Unzählige Fans posteten darunter wütende Kommentare wie: "Ekelhaft und due Äußerung ist i m Zusammenhang mit Köpfen getöteter Lebewesen moralisch höchst bedenklich!" oder auch "Saublödes Foto" war da zu lesen. Andere hingegen nahmen es mit Humor und meinten ganz schlicht und einfach "da habe etwas von Breaking Bad!" Das half freilich recht wenig. Facebook, nahm Liefers Profil für ein paar Stunden einfach aus dem Netz. Doch der Mime zeigte sich nicht verlegen und griff zu seinem nächsten Online-Dienst. "Facebook sperrt mich wegen eines Schnappschusses von den Dreharbeiten (Freitagnacht/Rechtsmedizin/Schweinekopf)“ , twitterte er dann in die Welt hinaus. Am Nachmittag war die Welt dann wieder in Ordnung und Liefers Profil für alle zugänglich. "Facebook hat sich entschuldigt, es sei der Fehler eines Mitarbeiters und der Irrtum sei korrigiert worden. Sperre eben aufgehoben. Merci!“, teilte der Tatort-Star mit. Da hat der Schauspieler doch wirklich Schwein gehabt.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×