stevens

Krankls Liga-Check

Stevens krempelt alles um

Der Meister wurde im Sommer völlig „runderneuert“. Der Star ist Huub Stevens.

Oberbulle Didi Mateschitz kennt nur ein Ziel: Er will endlich mit Salzburg in die Champions League, die Titelverteidigung ist für ihn Nebensache. Daher hat der Milliardär auch tief in seine Schatulle gegriffen und den Holländer Huub Stevens verpflichtet. Der hat mit Schalke schon den UEFA-Cup gewonnen. Stevens muss sich aber erst mal bei den Bullen beweisen, da hat sich sogar Trapattoni die Zähne ausgebissen.

Rückkehrer
Das Geld, das Mateschitz für Stevens investiert hat, sparte er bei den Spielern ein. Die Bullen setzen nicht mehr auf altgediente Stars, sondern auf Profis ohne Namen. Bis auf Fränky Schiemer sind die sechs Neuen nur Nobodys. Aber Stevens wird sich dabei schon etwas gedacht haben. Von Heimkehrer Sasa Ilic hingegen halte ich viel, unverständlich, dass er von seinem Vorgänger Co Adriaanse in die Wüste geschickt worden war.

Zugänge
Vladavic (Zilina), Cziommer (Utrecht), Svento (Sl. Prag), Schwegler (YB Bern), Augustinussen (Aalborg), Schiemer (Austria), Ilic (zurück von Larisa). Traoui (zurück von Al Wehda)

Abgänge
Kovac (Karriereende), Janocko (Admira), Gercaliu (Wr. Neustadt) Vonlanthen, Bodnar, Öbster, Meyer, Ochs

Neue Taktik
Adriaanse und Stevens sind zwar beide Holländer – aber die Nationalität ist das Einzige, was sie verbindet. Der eine ist Offensiv-Apostel, der andere Defensivkünstler. Schon beim 0:0 gegen die Bayern hat man die neue Handschrift gesehen. Die Bullen spielen aus einer geordneten Abwehr heraus, sind auch im Mittelfeld defensiv orientiert und greifen nur mit einer Spitze an. Bei Stevens muss die Null stehen. So will er Europa erobern und die Liga dominieren. Nur: Ob Marc Janko das gefallen wird, möchte ich bezweifeln. Er wird es viel schwerer haben.

Stevens baut auf Teamspirit, ist ein Trainer mit großem Herz. Er kennt von allen Spielerfrauen und Kindern die Geburtstage. Er wird nur unangenehm, wenn der Erfolg ausbleibt.

Neue Macht
Noch was ist neu in Salzburg: Ab sofort ist die Amtssprache Deutsch – letztes Jahr wurde auch Englisch gesprochen. Und der Kapitän ist ein Torwart: Eddie Gustafsson, Er soll der einzige Stammspieler bei Stevens sein. Ob das gut geht?

Krankl über Salzburg

Tor
Eddie Gustafsson ist jetzt auch Kapitän. Gegen die Bayern hat er stark gespielt. Doch restlos überzeugt bin ich jedoch vom Schweden noch nicht.

3 von 5 Bällen

Verteidigung
Fränky Schiemer ist Innenverteidiger, muss aber nach rechts ausweichen. Abwehrchef Sekagaya ist ein Klassemann, Dudic ist Bruder Leichtsinn.

4 von 5 Bällen

Mittelfeld
Der neue Dirigent ist Sasa Ilic, der Däne Augus­tinussen hat sogar Champions-League-Erfahrung. Huub Stevens setzt auf eine Fünfer-Kette.

4,5 von 5 Bällen

Sturm
Marc Janko wird auch in der kommenden Saison groß auftrumpfen. Er ist ein Klassestürmer. Routinier Alex Zickler wird als Joker sehr wichtig werden.

5 von 5 Bällen

Trainer
Huub Stevens ist zweifelsohne ein Klassetrainer. Ob er zu den Bullen passt, kann ich noch nicht beurteilen. Er bringt jedenfalls frischen Wind nach Salzburg.

4 von 5 Bällen