David ALABA

Fußball International

Alaba darf schon heute nach Hause

Artikel teilen

Knie-Operation am Freitag war erfolgreich, jetzt 14 Tage Gipsschiene.

David Alaba (22) plant bereits sein Comeback. Die Knie-OP verlief erfolgreich.
München. „Der Eingriff ist problemlos verlaufen , es musste nur der Innenmeniskus operiert werden“, berichtet Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick.

Bereits heute kann Alaba die Klinik wieder verlassen. Mit einer Gipsschiene, damit das zum Teil geris­sene Innenband ruhig gestellt wird. „Nach 14 Tagen bekommt er dann eine bewegliche Schiene“, so Hörwick. „David geht es gut, er hofft, dass er im Jänner ­wieder fit ist.“

David startet noch im November mit der Reha
Davon geht auch Bayerns Mannschaftsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt aus. „Wenn der Heilungsprozess optimal verläuft, dann wird Alaba auch das komplette Vorbereitungsprogramm für die Rückrunde mitmachen können.“ David kann schon am 22. November mit der Reha beginnen.

Am Mittwoch hatte sich unser „Sportler des Jahres“ im Champions-League-Spiel der Bayern gegen Rom (2:0) einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskusverletzung zugezogen.

Verletzte sich Alaba wegen Überbeanspruchung?
Inzwischen werden Stimmen laut, dass sich Alaba wegen Überbeanspruchung verletzt hat. Fakt ist: Alaba hat bisher alle 17 Pflichtspiele der Bayern bestritten, stand bis auf 53 Minuten immer auf dem Platz. Nur Manuel Neuer spielte noch länger. Trainer Pep Guardiola rotierte zwar des Öfteren – aber nicht mit Alaba.

Der Starcoach setzte unseren Teamspieler sowohl in der Abwehr, im Mittelfeld als auch in der Offensive ein. Guardiola dazu: „David ist ein totaler Fußballspieler. Er kann alle Positionen überragend spielen. Er ist sehr wichtig für unsere Flexibilität, unsere Spielweise.“ Jetzt muss er ihn bis zum Winter ersetzen.

Die Reaktionen zum Alaba-Ausfall

OE24 Logo