Alaba feiert Comeback in Doha

Nach Knie-OP

Alaba feiert Comeback in Doha

Unser Superstar wurde von "Weltmeister-Doc" operiert.

Im Jänner will unser Teamstar wieder auf dem Fußballplatz stehen. Dr. Ulrich Boenisch, der ihn in der Hessingpark-Klinik in Augsburg operiert hatte, macht David gute Hoffnung. Alaba sagt: "Der Eingriff ist gut verlaufen, ich bin wirklich gut versorgt." Bei Dr. Boenisch ist er in prominenter Gesellschaft. Der Orthopäde hat schon die Weltmeister Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira, Lukas Podolski oder Per Mertesacker operiert. Aber auch Arjen Robben kam bei ihm unters Messer. Boenisch arbeitet eng mit Bayerns Vereinsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt zusammen.

David muss noch 14 Tage eine Gipsschiene tragen
Die nächsten 14 Tage muss Alaba noch kürzer treten, solange wird er die Gipsschiene (rechtes Bein) tragen, aber dann geht es so richtig los. Er bekommt eine Bewegungsschiene und darf mit der physikalischen Therapie beginnen. Dr. Müller-Wohlfahrt sagt: "Wenn alles optimal verläuft, kann er das komplette Vorbereitungsprogramm für die Rückrunde mitmachen." Das beginnt am 7. Jänner mit einem Trainingslage in Doha.

Diashow: Die Reaktionen zum Alaba-Ausfall

Die Reaktionen zum Alaba-Ausfall

×