Modeste-Wechsel wegen Geldgier geplatzt

Eklat um Köln-Star

Modeste-Wechsel wegen Geldgier geplatzt

Artikel teilen

Der Wechsel von Modeste scheint nun doch geplatzt zu sein.

Wie die deutsche Bild berichtet, hat der 1. FC Köln die Verhandlungen mit dem chinesischen Klub Tianjin Quanjian über einen Wechsel von Starstürmer Anthony Modeste abgebrochen. Der schon als fix vermeldete Rekord-Transfer ist damit geplatzt! Der Verein von Peter Stöger sah "keine Einigung aller Parteien", wie er auf seiner Homepage mitteilte.

Sportdirektor Schmadtke zu Bild: „Wir waren andauernd in Gesprächen und haben die heute abgebrochen. Zu den Verhandlungen und den Gründen werde ich mich nicht weiter äußern, da das vertrauliche Dinge sind. Wir erwarten Tony Montag zum Trainingsstart. Was er in der Zwischenzeit gemacht hat, ist seine private Sache."

Modeste war bereits mit seinen Beratern in China, weilt wohl derzeit noch immer dort. Im Internet waren Bilder aufgetaucht, die Modeste mit chinesischen Klub-Vertretern beim Essen gezeigt haben. Angeblich scheiterte der Deal an der Geldgier der Modeste-Berater. Die Vermittler sollen 6 Mio Euro von Köln und weitere 3 Mio von Tianjin. Zu viel für Köln. Die Häme im Netz über den raffgierigen Wechsel-Poker ist groß:

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo