Rangnick vergleicht "Bullen" mit Leicester

Ösi-Märchen

Rangnick vergleicht "Bullen" mit Leicester

Aufsteiger rockt Bundesliga mit jeder Menge Ösi-Power. Was ist möglich?

Unfassbar, was RB Leipzig abliefert! Zweimal lagen die "Bullen" in Leverkusen zurück und siegten dennoch 3:2. Elf Spiele ohne Niederlage - das gelang zuvor noch keinem Aufsteiger. Mit 27 Punkten führt man sogar die Bundesliga-Tabelle an. Weil die Bayern in Dortmund verloren.

+++ Blut-Sabitzer zeigt seinen Dickschädel +++

Und weil die Truppe von Ralph Hasenhüttl überragend agiert. "Viel von dem Potenzial, das wir haben, war bisher noch nicht sichtbar. In Leverkusen haben wir einiges davon gezeigt. Von der Mentalität her war das eine Wahnsinns-Vorstellung", schwärmte der österreichische Trainer. Er schob auch eine Warnung hinterher: "Ich glaube, dass wir schwer zu schlagen sind.

Hasenhüttl ist nicht der einzige Österreicher, der eine tragende Rolle im RB-Märchen einnimmt. Marcel Sabitzer spielte in Leverkusen trotz Platzwunde mit Turban weiter, ist ein wichtiger Eckpfeiler. Stefan Ilsanker stand 90 Minuten auf dem Platz. Geldgeber ist Red-Bull-Boss Didi Mateschitz.

© APA

(c) APA

"Das ist beeindruckend"

"Die Mannschaft wirkt gefestigt, ist eingespielt. Und die Jungs lernen schnell. Das ist beeindruckend", so Ralf Rangnick. Aber was ist für Leipzig möglich? Sogar der Titel? Der Sportchef hält sich diesbezüglich gerne bedeckt. Im ZDF ließ er jedoch mit einem Vergleich aufhorchen.

"Sagen wir es einfach so: Es ist höchst unwahrscheinlich, dass das passiert. Man hat das letztes Jahr in England gesehen bei Leicester, da war es wirklich auch undenkbar und es ist trotzdem passiert."

Das Leicester-Märchen endete übrigens mit der Meisterschaft ...