Ioannou: "Lothar kann nicht lieben"

ÖSTERREICH-Interview

Ioannou: "Lothar kann nicht lieben"

Abrechnung: Ariadne Ioannou packt über ihren Ex Lothar Matthäus aus.

Im Moment könnte es für Ariadne Ioannou (24) nicht besser laufen. Sie ist schwer in Freund Constantin (23) verliebt, das Paar bekommt bald das erste Baby. Auch Hochzeit ist in Sicht. Die fünfeinhalbmonatige Beziehung mit Lothar Matthäus (50) hat die Psychologiestudentin hinter sich gelassen. Mit ÖSTERREICH sprach sie über ihre Vergangenheit mit dem Rekord-Nationalspieler und seine Macken (es gilt die Unschuldsvermutung, ÖSTERREICH identifiziert sich nicht mit den Aussagen).

ÖSTERREICH: Glauben Sie, dass Lothar Matthäus seiner aktuellen Freundin  Joanna schon einen Antrag gemacht hat?
IOANNOU: Joanna ist ein sehr nettes und hübsches Mädchen. Ich hab sie ihm auch damals vorgestellt. Das mit dem Heiraten geht bei ihm sehr schnell. Er hat selbst mir nach einem Monat einen Antrag gemacht. Er verspricht auch Autos oder sonst was, denn er will Frauen ganz für sich haben.

ÖSTERREICH: Wie darf man sich eine Beziehung mit ihm vorstellen?
IOANNOU: Nach einem gewissen Zeitpunkt wird man für ihn uninteressant. Ich denke, dass ein Lothar Matthäus nicht lieben kann. Er kann es nicht haben, wenn man ihn umarmt. Lothar kann keine emotionale Nähe zulassen.

ÖSTERREICH: Und wie sieht es mit seiner Familie aus?
IOANNOU: Er kann auch keine Empathie für seine Kinder empfinden. Er sucht nicht nach Liebe oder Geborgenheit.

ÖSTERREICH: Sondern?
IOANNOU: Einfach eine Frau, die hübsch ist, zwei Meter groß, sexy und 20 Jahre alt.

ÖSTERREICH: Wie verhält er sich in Streitsituationen?
IOANNOU: Da wird er  manchmal aggressiv. Es ist ja auch kein Wunder, dass ihn alle seine Ex-Frauen verlassen haben. Einmal meinte er zu mir, ob ich es überhaupt verdient habe, neben ihm einzuschlafen. Er wollte auch, dass ich mir meine Nase machen lasse. Aber der Eingriff war mir nicht recht. Es war wie emotionale Folter.

ÖSTERREICH: Warum haben Sie ihn nicht sofort verlassen?
IOANNOU: Ich wollte ihm helfen und habe immer wieder versucht, ihm zu verzeihen, aber er hat sich wirklich krass daneben verhalten.