Große Polit-Pläne

Lugner als Präsident? Jetzt spricht Cathy

Im Interview mit Society TV verrät sie, ob Mörtel wirklich Chancen hat.

"Ich bin eben einer, der nicht aus diesem Nest kommt, Ich habe keine bezahlten Posten gehabt, ich bin Unternehmer. Ich würde das einfach anders machen. Ich würde das ein bisschen glamouröser machen. Ob ich antrete ist eine Frage, die noch nicht entschieden ist", kündigte Richard Lugner bei der Pressekonferenz zum Opernball an, dass seine Kandidatur als nächster Bundespräsident Österreichs nicht unwahrscheinlich ist. Im Interview mit Society TV erzählt seine Ehefrau Cathy, was sie von den Polit-Plänen ihres Gatten hält. Hätte er wirklich eine Chance auf das Amt?

Unterstützung
"Er hat mit mir noch einmal darüber gesprochen und mir das erzählt und ich hab zu ihm gesagt 'Du, warum machst du das nicht? Ich glaub schon, dass das ein Traum von dir wäre, das zu machen und dass du ein perfekter Kandidat wärst, weil du bist kein Dummschwätzer und du hast Handschlagsqualität'. Und ich glaube auch, dass er was ändern könnte", steht Cathy Lugner total hinter ihm und bestärkt Mörtel auch noch, unbedingt als Bundespräsident zu kandidieren.

Noch keine Entscheidung
Seinen endgültigen Entschluss kennt aber auch die 26-Jährige nicht. "Ob er sich jetzt letztendlich dafür entscheiden wird, das kann ich nicht sagen. Das weiß ich nicht. Das überlasse ich auch ihm. Ich habe ihn nur darin bestärkt, weil er ist mein Ehemann und ich will, dass er seine Träume erfüllt. Er hat ja auch nur ein Leben", will sie Richard unterstützen, egal, ob er nun antritt oder nicht.

Diashow: Lugners turteln am Filmball