Madeleine: Erst Salzburg, dann Hochzeit?

Schweden-Prinzessin

Madeleine: Erst Salzburg, dann Hochzeit?

Nach Salzburg-Trip mit Freund Chris spekulieren Schweden über Hochzeit.

Über diesen royalen Gast staunte die Salzburger Society nicht schlecht: Ausgerechnet bei den Festspielen präsentierte Schwedenbombe Prinzessin Madeleine (29) erstmals öffentlich ihren Neuen, den New Yorker Finanzmanager Christopher O’Neill (36). Freunde hatten die beiden im letzten Herbst bekannt gemacht.

Gute Partie
Der Mann ist der Blaublüterin jedenfalls würdig: O’Neill gilt als milliardenschwer und an noble Kreise gewöhnt: Er besuchte ein Internat in St. Gallen, wohnt in der feinsten Gegend Manhattans, der Upper East Side. Praktischerweise gleich um die Ecke zu Madeleines Appartement.

Sichtlich ist diese Liaison schon weit gediehen: Immerhin war die jüngste Tochter von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia der Einladung von Schwiegermama in spe, Eva Maria O’Neill nach Salzburg gefolgt, die vor Ort gemeinsam mit Donald Kahn das Amadeus Weekend organisiert hatte.

Und so adelten Madeleine und ihr Feschak letzten Sonntag zunächst ein exklusives Dinner im Stiftskeller St. Peter, huschten hinterher durch einen Nebeneingang in die Felsenreitschule, wo man Händchen haltend den Wiener Philharmonikern lauschte. Schon zuvor hatte man zwei Tage lang im romantischen Schloßhotel Fuschl geturtelt.

Mr. Right
Der Prinzessin bekommt die neue Liebe augenscheinlich gut, wirkt sie doch glücklich wie lange nicht. Sie hat die Haare gefärbt, will nun keine Blondine mehr sein, hat deutlich Kilos abgespeckt.

Jetzt mutmaßen schwedische Medien, dass im hohen Norden bald die nächste Hochzeit ins Haus steht. Nach Kronprinzessin Victoria (34), die vor einem Jahr heiratete, will ihre Schwester nun nachziehen. Verlobung demnächst.

Diashow: Prinzessin Madeleine verliebt in Salzburg FOTOS

Prinzessin Madeleine verliebt in Salzburg FOTOS

×

    Mehr dazu