3.444 Neuinfektionen und 106 Todesfälle in Österreich

Die aktuellen Zahlen

3.444 Neuinfektionen und 106 Todesfälle in Österreich

Österreichweit wurden binnen 24 Stunden wieder mehr als 3.000 neue Fälle gemeldet.

Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in Österreich hat am Samstag die Marke von 300.000 überschritten. Seit Beginn der Pandemie wurde SARS-CoV-2 bisher 300.689 mal bei Personen in Österreich nachgewiesen. Nach den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium kamen in den vergangenen 24 Stunden 3.444 Neuinfektionen dazu. Österreichweit sind bisher 3.757 Menschen an oder mit dem Coronavirus verstorben und 249.441 sind wieder genesen.
 
Damit gab es einen weiteren Rückgang mit 47.491 aktiven Fällen. Am Freitag waren erstmals seit einem Monat mit 49.819 weniger als 50.000. Am Samstag befanden sich 3.877 Personen mit Covid-19 in Spitalsbehandlung und davon 646 Patienten auf Intensivstationen. Während bei den Spitalspatienten ein weiterer Rückgang (Freitag: 3.980) zu verzeichnen war, stieg die Zahl der Menschen auf Intensivstationen gegenüber Freitag leicht um vier. Die Zahl der neu genesenen Menschen lag mit 5.666 übrigens erneut deutlich über jener der Neuinfizierten.

Am meisten Neuinfektionen in NÖ

Die meisten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gab es mit 647 in Niederösterreich, gefolgt von der Steiermark mit 580 und Wien mit 569. Oberösterreich kam auf 559 Neuinfizierte, aus Tirol wurden 397 gemeldet, aus Salzburg 231, aus Vorarlberg 221, aus Kärnten 154 und aus dem Burgenland 86.
 
Seit Freitag sind weitere 106 Menschen in Österreich an oder mit Covid-19 gestorben. Die mit Abstand meisten Todesfälle wurden aus Oberösterreich mit 34 gemeldet, in Kärnten gab es 19. Das südlichste Bundesland hat mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 20,0 pro 100.000 Einwohner bei den Todesfällen an oder mit Corona den mit Abstand höchsten Wert in dieser Beziehung in Österreich. Zum Vergleich: Oberösterreich kam trotz der höchsten Absolutzahl auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 12,8 bei den Toten. Die Steiermark meldete 13 Tote und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 10,2. Alle anderen Bundesländer registrierten weniger als zehn Corona-Tote: Niederösterreich, Tirol und Salzburg je acht, Vorarlberg und Wien je sechs und das Burgenland vier. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Todesfällen pro 100.000 Einwohner lag österreichweit bei 8,3, neben den genannten Bundesländern war auch das Burgenland (10,5) vor dem Komma zweistellig. Salzburg brachte es auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 9,1, Vorarlberg kam auf 8,3, Tirol auf 6,5, Niederösterreich auf 5,4 und Wien auf 2,8.
 

Zahlen gehen zurück

Bei den Neuinfektionen sind die Sieben- bzw. 14-Tage-Inzidenzen nach wie vor viel zu hoch, wenngleich auch hier sich weitgehend ein Rückgang abzeichnet. Österreichweit lag die Neuinfektionsrate pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen bei 281,2, nach 294,9 am Vortag. Die 14-Tage-Inzidenz im gesamten Bundesgebiet kam auf 659,8. Nach Bundesländern steht derzeit Salzburg mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 389,9 nach 417,1 und einer 14-Tage-Inzidenz von 947,9 da. Es folgt Kärnten mit 357,4 nach 398,4 (Sieben-Tage-Inzidenzen) bzw. 872,6 (14-Tage-Inzidenz). Die niedrigsten Werte gab es in Wien mit 209,0 nach 222,4 (Sieben-Tage-Inzidenzen) und 439,1 (14-Tage-Inzidenz).
 
Die Zahl der eingemeldeten PCR-Tests lag bei lediglich 20.053, fast die Hälfte davon - 9.231 - kam aus Wien. Die Positivrate - also der Anteil positiver Testergebnisse an der Gesamtzahl der eingemeldeten Resultate - stieg in 24 Stunden damit von 13,9 auf knapp 17,2 Prozent.
 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten